Geschichte der Pfarrer

Johann Heinrich Mische 1759 – 1813


Er war der Sohn des Moerser Pfarrers Wilhelm Franz Mische und wurde dort am 22. Juni 1736 getauft. Schon mit 5 Jahren kam er auf das Gymansium in Moers und mit 16 Jahren bezog er die Universität in Duisburg. Am 27 März 1759 hielt er in Kapellen seine Antrittspredigt nach dem Text 2. Mos. 28, 30. Er war von den Kapellener Pastoren der, welcher der Gemeinde mit 54 Jahren am längsten gedient hat. Am 10. Mai 1813 starb er. Seine sterbliche Hülle wurde im Beisein vieler Gemeindeglieder auf dem Kirchhof in Kapellen beigesetzt. Die Leichenpredigt hielt Pastor Faber, Friemersheim, über Luk. 2, 29-30.

Pastor Mische hat die heute (1960) unter Naturschutz stehenden Eibenbäume am Ostrand des ehemaligen Kirchhofs gepflanzt, die als die „zwölf Aposteln“ in die Dorfgeschichte eingegangen sind und noch heute (1960) die Bewunderung der Naturfreunde finden. Nach der Pflanzung soll der „Judas Ischiarot“ eingegangen sein.